Kennst du die Herkunft und Geschichte der Mandel?

Mandel (Prunus dulcis)

Ihr Name, obwohl er zunächst arabisch zu sein scheint, kam zu uns durch den lateinischen Begriff "Amygdala" als eine Entlehnung aus irgendeiner orientalischen Sprache.

Im Hebräischen bedeutet der Mandelbaum "aufwecken" oder "wach sein". Möglicherweise rührt dieser Name daher, dass er in gemäßigten Klimazonen der Obstbaum ist, der im Frühjahr als erster blüht und mit seiner Blüte die Natur zur neuen Jahreszeit erweckt.

Sowohl die Blüte des Mandelbaums als auch seine Frucht sind in der ägyptischen Kultur und in der christlichen, jüdischen und islamischen Religion präsent.

Prunus dulcis by Franz Eugen Köhler, Köhler’s Medizinal-Pflanzen

Mandeln waren eine gängige Zutat in der ägyptischen Küche und bedeuteten Wohlstand, Reichtum und Gesundheit und bekamen sogar eine transzendente Bedeutung, als sie im Grab von Tuntanchamun als Begleiter auf seiner Reise ins Jenseits gefunden wurden.

In der christlichen Religion erscheinen im Mittelalter sowohl das Bild von Jesus als auch von Maria im Inneren einer Mandel oder Mandorla, die die Vereinigung zwischen dem Physischen und dem Spirituellen darstellt, indem ein Ende der Mandel zum Himmel und das andere zur Erde zeigt, was zu dem Glauben führt, dass die Mandel Christus und das ewige Leben repräsentiert.

In der jüdischen Religion ist der 7-armige Leuchter vom Mandelbaum inspiriert, denn wenn ihn angezündet wird, erinnert er an eine Mandelblüte, die zum Symbol der Verbindung mit Gott wird.

Die islamische Religion sagt uns durch den Koran, dass Blumen und Pflanzen ein Geschenk Gottes an die Menschen sind. Daher ist die Mandelblüte, die als erste blüht und den Frühling ankündigt, eine Quelle der Ermutigung für die Menschen, die in den kommenden Monaten neue Möglichkeiten erwarten.

Die Kultivierung des Mandelbaums begann in Persien und Syrien und die Griechen sollten die Verbreiter des Mandelbaums im gesamten Mittelmeerraum gewesen sein. Ende des 18. Jahrhunderts schaffte die Kultivierung des Mandelbaums den Sprung in die Neue Welt durch die Franziskaner-Missionare, die Mandelbäume in der Region von San Diego pflanzten und später den Anbau auf andere Regionen Kaliforniens ausdehnten.

Heute ist die Mandel die am meisten konsumierte Nuss der Welt und Teil sowohl religiöser als auch kulinarischer Traditionen auf der ganzen Welt.

Maria Angeles García Hernández

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.